Erfolgreiche Mandatsverlängerung mit der Indigenengruppe PADATA

Am 7. Mai wurde feierlich der  Mandatsvertrag mit der indigenen Partnerorganisation PADATA verlängert.

PADATA (Panalsalan Dangumbaan Tribal Association) hat 2004 den Antrag auf den Certificate of Ancestral Domain Title (CADT) gestellt, um den Zuspruch für ihr Ahnenland zu erhalten. Sie wurden lange Zeit vom Sicherheitspersonal des Ranchbesitzers V. bedroht, der einen großen Teil des Ahnenlandes als Farmland beanspruchte. 1983 wurde eine Familie der Indigenen von Sicherheitspersonal ermordet, 2011 ein weiterer Mann. Viele Häuser wurden zerstört oder niedergebrannt und der Ranchbesitzer zeigte wiederholt einzelne PADATA Mitglieder an. Nach der Unterzeichnung

Die Vize-Präsidentin von PADATA unterschreibt den Mandatsvertrag.

eines Memorandum of Agreement 2012, womit von beiden Seiten alle Anzeigen fallen gelassen werden sollen, hat sich die Situation im Sitio beruhigt. Da die ursprünglich angewendeten Instrumente IPONs nur noch bedingt greifen, soll die Zusammenarbeit nun schrittweise zu einen Ende kommen.  Um zu verhindern, dass das Mandatsverhältnis abrupt endet, ist der neue Vertrag auf ein langsames Auslaufen ausgelegt, solange die Situation für PADATA im Sitio stabil bleibt. Trotz der positiven Lage, gibt es laufende Verfahren gegen einzelne Mitglieder.

PADATA versammelt sich zur Mandatsverlängerung mit IPON.

Zur Unterzeichnung des neuen Mandatsvertrages fuhren die Observer  ins Sitio der Barangays Panalsalan und Dagumbaan, Bukidnon und wurden dort herzlich von den PADATA Mitgliedern empfangen. Das neue Phase-Out-Mandat wurde dieses Mal nicht nur um ein Jahr, sondern um zwei  Jahre verlängert. Nach der letzten Evaluation Ende des Jahres 2013 wurde dies von PADATA ausdrücklich gewünscht. Da sich die Situation im Sitio verbessert hat, sie aktuell nicht mehr bedroht werden und sie einen Großteil ihres Landes nutzen können, haben sich beide Parteien darauf geeinigt, den Mandatsvertrag abzuändern und an die neuen Umstände anzupassen.

Zur Feier des Tages wird ein Lied gesungen.

Aufgrund der verbesserten Sicherheitssituation wurde unter anderem entschieden, dass IPON seltener vor Ort präsent ist. Zur Unterzeichnung kamen alle Mitglieder zusammen. Nachdem Jessielyn Colegado, Vize-Präsidentin, den Vertrag für alle verständlich  auf Visayan vorgelesen hatte  wurde er von beiden Parteien feierlich unterschrieben,Im Anschluss wurde ein Lied gesungen. Den Ausklang fanden die Feierlichkeiten mit einem gemeinsamen Abendessen und Tanz, bei dem uns der seit Februar 2014 im Sitio vorhandene Strom viel Musik und ausgelassene Stimmung bescherte.

Kontakt

International Peace Observers Network
Nernstweg 32
D-22765 Hamburg
Germany

Telefon: +49 (0)40 25 491 947
E-Mail: kontakt@ipon-philippines.org

Wir bevorzugen vertrauliche Kommunikation. Bitte verschlüssele E-Mails an uns mit unserem PGP-Schlüssel.

Spendenkonto

Kontoinhaber: International Peace Observers Network e.V.

Stichwort: IPON Spende

Bank: GLS Gemeinschaftsbank
Kontonummer: 111 90 85 800
Bankleitzahl: 430 609 67
IBAN: DE40430609671119085800

Swift-Code: GENODEM1GLS
Steuernummer: 2768857664

Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt. Spenden sind steuerlich absetzbar.

IPON © 2022 International Peace Observers Network  | Impressum | Datenschutz