Wer wir sind

2006 gründete sich das International Peace Observers Network (IPON), um Menschenrechtsbeobachtung in den Philippinen durchzuführen. Unsere Arbeitsweise zeichnet sich durch gemeinschaftliche, gleichberechtigte Partizipation aller Mitwirkenden aus. Konsensorientierte, demokratische Prozesse werden bei IPON gelebt und erfahrbar gemacht. Bei der Arbeit in den Philippinen sind unsere wichtigsten Werte Nicht-Einmischung, Gewaltfreiheit und Neutralität.

IPON ist eine unabhängige, nicht-staatliche Menschenrechtsorganisation. Der gemeinnützige Verein mit Hauptsitz in Deutschland umfasst aktuell etwa 35 aktive Mitglieder. Das Engagement aller Mitglieder erfolgt auf ehrenamtlicher Basis. Die Menschenrechtsbeobachter*innen auf den Philippinen sind Freiwillige, die zudem für den aktiven Einsatz in den Philippinen auf Ausbildungsseminaren eine intensive Vorbereitung durch IPON in Deutschland erfahren.

Die Finanzierung des Vereins beruht auf Spenden, Projektanträgen und Mitgliedsbeiträgen.

"Für die Zukunft wünsche ich IPON weiter zu bestehen, stark genug um sich Gehör zu verschaffen, den ungehörten Stimmen Beachtung zu schenken und Worte auszusprechen, die Leben und Seelen retten. Im Namen des Lebens, der Existenz und der Menschlichkeit." (Menschenrechtlerin Cynthia V. Dumanhug, Davao del Norte)

IPON
© 2019 International Peace Observers Network